Was ist eigentlich ABOREA – und dieses „Rollenspiel“?

Wahrscheinlich werden die meisten von euch, die hier bei uns auf dem Blog landen, hier herumstöbern, weil sie noch mehr Input für ihre ABOREA-Runde suchen. Aber vielleicht treibt sich auch jemand hier herum, der gerade herausfinden möchte, ob es sich für ihn lohnt, die ABOREA Box zu kaufen. Und was ABOREA überhaupt ist. Und warum man rollenspielt. Und überhaupt. Fragen über Fragen

Für genau dich ist dieser Blogeintrag!

Hi!

Fangen wir doch mal vorn an: Was ist Pen & Paper Rollenspiel?

Mmhh … Stell dir vor, es ist Samstagabend. Es klingelt an der Tür und deine Freunde sind da, sagen wir … vier an der Zahl. Du lässt sie rein und ihr nehmt Platz – entweder am Tisch oder auf der Couch. Du hast Pizza gemacht, die jetzt schon im Ofen backt und schon richtig lecker duftet. Gott, habt ihr Hunger … Bevor es losgeht, wird auf jeden Fall noch gegessen!

Jeder von euch Vieren nimmt seinen Platz ein und packt Stift, Zettel und Würfel aus. Die ABOREA Box liegt bereit. Auch der Spielleiter macht sich bereit für das, was gleich passiert … Notizen, Hefte, Blätter, Würfel, Stifte – alles da.

Der was?

Der Spielleiter! Der Spielleiter ist, wenn du so willst, der Geschichtenerzähler. Er kennt ein ganz bestimmtes Abenteuer und weiß, was dir gleich passieren wird. Also … eigentlich nicht dir, sondern deinem Charakter. Dazu beschreibt er dir sehr genau, was du siehst, wie es dort riecht, wo du bist, wie das Wetter ist, wie sich Dinge anfühlen und beschreibt dir, was gerade passiert. Falls du alleine bist, wirst du es erfahren. Solltest du nicht alleine sein, dann hoffentlich auch … also sei am besten aufmerksam!

Mein was?

Dein Charakter. Denn bevor es losgehen kann, bevor du in die Welt von ABOREA eintauchen kannst, musst du dir einen Charakter bauen. Das ist eine imaginäre Person, die du nach deinen Vorlieben gestaltest. Es gibt Vorgaben, die du beachten musst, wie zum Beispiel das Volk, dem dein Charakter angehört, oder den Beruf, den er oder sie ausübt. All diese Dinge geht der Spielleiter mit seinen Spielern ganz am Anfang einmal durch. Jeder erschafft dann seinen eigenen Spielercharakter. So entsteht dann zum Beispiel eine eher gemütliche, gut gebildete Halblings-Bardin oder ein Zwergenkrieger mit dem Zweihänder.

Drache

Deinen Charakter schickst du dann durch das  Abenteuer, das der Spielleiter dir erzählt, in dem du wiederum erzählst, was dein Charakter tut, wie er sich verhält, und wie er sich entscheidet. Das alles hängt natürlich davon ab, welche Eigenschaften dein Charakter hat und welche davon gut oder auch weniger gut ausgeprägt sind. Du kannst es mit Improvisations-Theater vergleichen, nur sind du und deine Freunde euer eigenes Publikum. Und ihr müsst auch nicht schauspielern oder so etwas – ihr erzählt quasi einfach eine lange Geschichte.

Nicht du – dein Charakter entscheidet.

Gedanklich schlüpfst du in die Haut deines Charakters. Auch, wenn du lieber an einer Weggabelung nach links gehen wollen würdest, dann möchte dein Charakter vielleicht weiter geradeaus. Und dahin geht es dann auch. Er bzw. sie entscheidet. Nicht du. Du bist der Puppenspieler, der die Figur, die es nur in deinem Kopf gibt, führt, der aber Entscheidungen nicht nach dem eigenen Gutdünken fällt. Das können mal gute und – in deinen Augen – mal weniger gute Entscheidungen sein. Aber Charaktere sind nun mal Dickköpfe …

Die Würfel rollen, wenn bewiesen werden muss, wie geschickt, stark oder aufmerksam dein Charakter zu einem gewissen Zeitpunkt im Spiel zum Beispiel ist. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Würfel dir gegenüber gut gesinnt sind …

Klingt merkwürdig?

Das ist es sicherlich beim ersten Mal auch. Aber glaub mir, schnell wirst du feststellen, was das Besondere am Rollenspiel ist, was es ist, das uns alle in den Bann zieht.

Du wirst abtauchen … in einer Welt voller Zwerge, Elfen und Magie untertauchen, in der so viel mehr möglich ist, als wir es jemals in der Realität erleben werden.

Und das Tolle daran ist außerdem, dass diese Welt genau so aussieht, wie du sie dir vorstellst. Klar, der Spielleiter beschreibt dir, wie es um dich herum aussieht. Aber nur du entscheidest über die Details. Nur du entscheidest, ob du den sanften Wind fast schon auf deiner Haut spüren kannst. Nur du entscheidest, ob der Duft von verbranntem Holz in der Luft liegt. Nur du entscheidest, ob die Sonnenstrahlen dich wärmen oder der Regen unbarmherzig auf die Erde prasselt.

ABOREA ist eine Welt, die wir für dich erschaffen haben. Aber vor allem ist sie eine Welt, die du ausmalst. Die du formst. Die du erschaffst. Eine Welt, in der du Abenteuer erleben und epische Schlachten austragen kannst. Eine Welt, die ganz weit weg ist von der Realität, die vor unserer Haustür wartet.

ABOREA ist (d)ein Spiel. Aber ABOREA ist auch Leidenschaft, ABOREA ist Emotion, Kreativität, Träumerei, Phantasie … und noch so viel mehr. Und das wirst du sicherlich feststellen, wenn du einmal gereist bist … nach ABOREA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.