Charaktererstellung

Home / Einführung / Charaktererstellung
Sie wollen das nicht auf einem Bildschirm lesen? Laden Sie sich die Kurzregeln einfach herunter! Im Bereich Spielmaterial finden Sie unter den offiziellen Spielhilfen auch die Kurzregeln – für Anfänger und für Veteranen!

Zu Beginn erstellt man sich seinen Spielercharakter. In unserer phantastischen Welt gibt es nicht nur Menschen. Es gibt auch Zwerge, Elfen, Gnome und Halblinge. Daher wählt man zuerst das Volk. Dann welchen Beruf der Charakter ergreift: Vielleicht ist er ein Zauberer oder ein Krieger. Sie sollten vorher wissen, was Sie spielen möchten. Erstellen wir nun gemeinsam einen Charakter – dann offenbart sich Ihnen das System. Danach können Sie weitere Charaktere erstellen – so lange, bis Sie die Figur geschaffen haben, die Sie gerne spielen möchten.

Nehmen Sie sich jetzt einen Charakterbogen. Sie können ihn auch hier herunterladen:

 

Auf diesem notieren Sie die messbaren Eigenschaften Ihrer Figur, beispielsweise wie stark sie ist. Die Kerneigenschaften nennen wir Attribute (Stärke, Geschicklichkeit usw.). Sie finden sie im oberen Bereich des Bogens auf der linken Seite.

Schon gesehen? Auf dem Charakterbogen selbst stehen zahlreiche Spielhilfen. Beobachten Sie beispielsweise die grauen „Spuren“ auf dem Bogen oder die nützlichen Tabellen.

Attribute entwickeln

Um die Attribute Ihres Charakters zu entwickeln, erhalten Sie 35 Entwicklungspunkte. Ein Wert oberhalb von fünf ist überdurchschnittlich gut. Mit einer Stärke von acht ist Ihr Charakter daher sehr stark. Unterhalb der Attribute auf dem Bogen finden Sie eine Tabelle. Darin stehen die Kosten für die Werte. Wenn Sie beispielsweise eine fünf in Stärke haben wollen, dann müssen Sie fünf Ihrer 35 Entwicklungspunkte ausgeben. Ihnen bleiben dann noch 30 Entwicklungspunkte für die übrigen Attribute. Möchten Sie eine acht in Stärke, dann kostet Sie das bereits 10 Ihrer 35 Punkte. Sie hätten dann nur noch 25 übrig. Sie werden sich entscheiden müssen. Wenn Sie Ihre Attribute gekauft haben (lassen Sie nichts übrig – die Entwicklungspunkte haben nach der Charaktererstellung keinen Wert mehr), tragen Sie die Anpassungen durch das Volk ein. Auf der Seite 10 des Spielerheftes finden Sie die vollständige Tabelle mit der Übersicht; hier die Attributsanpassungen:

Volk ST GE KO IN CH
Mensch +0 +0 +0 +0 +0
Elf -1 + 1 -1 +0 +1
Zwerg +0 -1 +2 +0 -1
Halbling -2 +1 +0 +0 +1
Gnom +0 +1 -2 +1 +0

So würden Sie als Gnom beispielsweise einen Punkt mehr auf Geschicklichkeit bekommen. Haben Sie dort zuvor für fünf Punkte eine fünf gekauft, hätten Sie nun einen Wert von sechs. Dazu gehören häufig auch Anpassungen, die Ihre Werte verringern. Wenn Sie alle Anpassungen für Ihr gewähltes Volk vorgenommen haben, können Sie die Boni errechnen. Dazu ziehen Sie erneut die Tabelle auf dem Charakterbogen heran. Dort finden Sie beispielsweise bei der acht einen Bonus von +2. Diesen können Sie auf dem Charakterbogen rechts neben dem Attribut in dem dafür vorgesehenen Feld vermerken. Sie haben den Charakter nun entwickelt. (Übrigens: Die Attribute können später noch gesteigert werden – auf verschiedenen Wegen.)

Fertigkeiten ausbilden

Jetzt müssen Sie Ihren Charakter ausbilden. Wählen Sie einen Beruf. In der zweiten Hälfte des Bogens finden Sie eine große Tabelle mit allen Fertigkeiten. Übertragen Sie die Werte des gewählten Berufes aus der untenstehenden Tabelle auf Ihren Charakterbogen.

 

Fertigkeit Barde Dieb Krieger Priester Schamane Waldläufer Zauberer
Athletik 2 1 1 2 2 2 3
Einflussnahme 1 1 2 1 1 2 2
Gezielte Sprüche 3 4 4 3 3 4 2
Kunst 1 1 1 1 1 1 1
List 2 2 2 4 3 3 4
Magie entwickeln 3/4 3/6 4/8 2/3 3/4 3/6 1/2
Natur 2 2 2 3 1 1 3
Reiten 2 2 1 2 2 1 3
Schwimmen 2 2 2 2 2 1 3
Spruchlisten 3/4 3/6 4/8 2/4 3/4 3/6 1/3
Waffen 3/5 2/4 1/3 2/4 3/6 2/3 4/8
Wahrnehmung 1 1 1 2 1 1 2
Wissen 1 2 2 1 1 2 1

 

Jede Fertigkeit steht für eine Vielzahl von Aktionen im Spiel. Sie können Ihren Charakter in diesen Fertigkeiten ausbilden. Je nach Beruf lernt Ihr Charakter einiges leichter und anderes schwerer. Der Zauberer tut sich mit Waffenfertigkeiten schwer, dafür mit dem Erlernen von Zauberlisten leicht. Beim Krieger ist das umgekehrt. Dieser Umstand wird durch die Fertigkeitskosten ausgedrückt. Daher finden Sie in der Tabelle hinter dem Namen der Fertigkeit den Platz um individuelle Kosten einzutragen. Hier gibt es eine Besonderheit: Bei einigen Fertigkeiten gibt es zwei Werte mit einem Trennzeichen („/“) dazwischen. Hierauf gehen wir später näher ein. Fürs Erste sollten Sie die Kosten bei allen Fertigkeiten eintragen. Um Ihren Charakter auszubilden, haben Sie acht Ausbildungspunkte (wenn Sie als Volk Mensch gewählt haben, dann erhalten Sie am Anfang einmalig 10 statt 8 Punkte). Sie können bei der Charaktererstellung jede Fertigkeit einmal lernen. Allerdings kostet Sie das Lernen so viele Ausbildungspunkte, wie Sie zuvor als Kosten dort eintragen mussten. Sie müssen sich auch hier entscheiden – alles können Sie nicht lernen. Wenn Sie eine Fertigkeit gelernt haben, dann dürfen Sie ein Kreuz in dem ersten Kästchen auf dem Charakterbogen hinter der Fertigkeit machen. Später, wenn Sie auf eine neue Stufe aufsteigen, bekommen Sie erneut Ausbildungspunkte und können die Fertigkeiten weiter steigern. Auch hier dürfen Sie grundsätzlich nur einmal die Fertigkeit verbessern und müssen erneut die Kosten bezahlen, die Sie dort eintragen mussten. Die Kästchen stehen am Anfang des Spiels für einen Rang in der Fertigkeit (siehe die Spaltenbeschriftung). Später einmal kann es sein, dass Sie zwei oder mehr Kreuze machen müssen, um einen weiteren Rang zu erhalten. Das Meistern einer Fertigkeit wird immer schwerer. Jeder Rang steht für einen Bonus von +1. Was das bedeutet, sehen wir uns gleich an. Vorher aber noch zu der Besonderheit: Es gibt einige Fertigkeiten, die zwei verschiedene Kostenangaben haben, mit einem „/“ als Trenner dazwischen. Diese dürfen Sie pro Stufe zweimal lernen – zu Beginn und auch später bei jedem Stufenaufstieg. Das erste Kästchen kostet Sie so viel, wie vor dem Trenner steht, und das zweite so viel, wie nach dem Trenner. Möchten Sie also die Fertigkeit zweimal lernen, dann müssen Sie so viele Ausbildungspunkte ausgeben, wie insgesamt vor und nach dem „/“ stehen!

Einige Fertigkeiten sind noch unbestimmt, wie beispielsweise die Spruchlisten. Hier müssen Sie sich die genaue Fertigkeit aussuchen. Bei den Spruchlisten schauen Sie dazu auf die Ihnen möglichen Listen (Priester beispielsweise eine der leitmagischen Listen wie Zeichen oder Wunder). Bei den Waffenfertigkeiten müssen Sie die Waffengruppe (wie beispielsweise „Bogen“, siehe auch die Tabelle auf dieser Seite) wählen. Möchten Sie eine weitere Spruchliste oder Waffengruppe erlernen, dann müssen Sie diese als weitere Fertigkeit nehmen, sich darauf festlegen und dann lernen. So könnten Sie als Krieger beispielsweise einen Rang Lange Klingenwaffen lernen (für einen Ausbildungspunkt) und die Waffengruppe Wuchtwaffen (für einen weiteren Ausbildungspunkt). Sie nutzen dann zwei Zeilen der Fertigkeitentabelle auf dem Bogen und haben hinter der Waffenfertigkeit in den Klammern die Gruppen eingetragen und jeweils ein Kreuz dahinter gemacht.

Sie können Ausbildungspunkte übrig behalten – notieren Sie diese einfach auf dem Bogen (oberes Drittel rechts). Sie können diese aufsparen und beim nächsten Stufenaufstieg zusätzlich einsetzen.

  • Hier finden Sie mehr zu den Waffen >>>
  • Hier finden Sie mehr zu den Rüstungen >>>
  • Hier gibt es Kurzübersichten zu den Spruchlisten >>>

Abschlussarbeiten

Jetzt ermitteln Sie noch die letzten Spielwerte Ihres Charakters. Zu Beginn des Spiels starten Sie auf Stufe eins. Das können Sie oben links in dem Kreis vermerken. Nun kommen die Trefferpunkte – und wenn Sie zaubern können auch noch die Magiepunkte. Die Trefferpunkte hängen von Ihrem Beruf ab. Sie stellen Ihre Lebenskraft dar. Folgen Sie der grauen Spur auf dem Charakterbogen neben Ihrem Konstitutionswert. Dort finden Sie die Berechnung angegeben. Als Zauberer bekämen Sie beispielsweise vier Punkte + den Konstitutionsbonus pro Stufe. Hätte unser Zauberer einen Wert von fünf in Konstitution, dann wäre sein Bonus +0 und er bekäme zum Start des Spiels genau vier Trefferpunkte. Bei den Magiepunkten ist dies ähnlich – schauen Sie hier bei Charisma (Barde, Priester, Schamane) oder bei Intelligenz (Dieb, Krieger, Waldläufer, Zauberer). Allerdings zählt hier der Rang der Fertigkeit „Magie entwickeln“ hinein.

 

Übersichtstabelle Trefferpunkte nach Berufen

Beruf Trefferpunkte
Barde (6 + KO-Bonus) x Stufe
Dieb (6 + KO-Bonus) x Stufe
Krieger (10 + KO-Bonus) x Stufe
Priester (8 + KO-Bonus) x Stufe
Schamane (6 + KO-Bonus) x Stufe
Waldläufer (8 + KO-Bonus) x Stufe
Zauberer (4 + KO-Bonus) x Stufe

 

Abschließend geben Sie Ihrem Charakter einen Namen, wählen das Geschlecht und Aussehen aus. Im Spiel wird Ihr Charakter immer mehr ausgearbeitet. Ist er häufig grimmig oder eher ein lustiger Geselle: Das wird in Ihrer Hand liegen. Der Charakter ist mehr als die Werte auf dem Bogen.

Nun würfeln Sie das erste Mal. Nehmen Sie das Ergebnis mal fünf. Das ist Ihr Anfangsvermögen in Thrionthalern (kurz: TT), mit dem Sie nun auf der Folgeseite die Startausrüstung kaufen können. Auch hier müssen Sie sich entscheiden – alles wird zu Beginn nie möglich sein.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search