Monster des Monats: Der Dergal

„Das Gericht spricht Wender Torkelson schuldig, mit seinem dressierten Dergal „Twitzki“ Reisende auf dem Borgulpass überfallen zu haben.
Dabei benutzte er das abgerichtete Tier, um erheblichen Schaden an den Reit- und Packtieren der Reisenden anzurichten, um seine Einnahmen des Mietstalles hier in der Stadt zu erhöhen.
Wender Torkelson wird der weitere Betrieb eines Mietstalles und die Haltung von Tieren untersagt. Den Forderungen des Karawanenführers Morko Tarbos wird stattgegeben. Über die Zwangsversteigerung des Mietstalles, zur Deckung der entstandenen Kosten wird an anderer Stelle entschieden. Der Dergal „Twitzki“ wird an das Kuriositätenkabinett des wandernden Jahrmarktes Torelli verkauft.“

Ausschnitt aus der Prozessakte „Tarbos gegen Torkelson“

Die Dergal, muskulöse flugfähige Echsen mit einer Flügelspannweite von gut fünf Schritt, sind in bergigen Regionen der Alptraum eines jeden, der mit Packtieren oder zu Pferde unterwegs ist. Dergal fressen gerne frisches Fleisch, ernähren sich aber im Notfall auch von Aas und sogar pflanzlicher Nahrung. Hungrige Dergal sind dafür berüchtigt, keine große Scheu vor Menschen oder Feuer an den Tag zu legen. Sie stehlen sich ihre Nahrung auch mitten aus einer Truppe Reisender, wobei sie die messerscharfen Klauen im Überflug in die ausgewählte Beute versenken, um dann mit mächtigen Schwingenschlägen mit ihrem Opfer davon zu fliegen. Sie töten ihre Beute, indem sie entweder mit ihrem Schnabel das Genick packen und sie so lange schütteln, bis sie sich nicht mehr regt, oder aber, indem sie das Opfer aus einiger Höhe hinabfallen lassen. So manches Reittier endete mit gebrochenen Knochen in engen Schluchten und dann im Magen eines der geflügelten Räuber, noch bevor sein Besitzer wusste, wie ihm geschieht.

Die Dergal scheinen Vierbeiner den Menschen vorzuziehen, aber es gibt auch Berichte über Menschen, die von den Räubern verschleppt wurden und nie wiedergesehen wurden.

Dergal sind dämmerungsaktiv und greifen gerne zu Sonnenauf- oder Untergang an. Wenn die Schatten am längsten sind, kann das Opfer den anfliegenden Dergal gegen die tief stehende Sonne nur schlecht entdecken. Hört man das Rauschen der gewaltigen ledrigen Schwingen, ist es meist schon zu spät, um Deckung zu suchen. Angeblich fliegen Dergal auch in schwärzester Nacht, deswegen ist zu vermuten, dass sie sich nicht nur auf Sicht orientieren
.
Die meiste Zeit des Jahres leben sie einzelgängerisch und besitzen mehrere Rückzugsorte auf hohen Klippen oder Steilhängen, zu denen sie ihre Beute schleppen, um sie in Ruhe verzehren zu können. Manchmal lassen sich in den Nestern, wo die Dergal auch ihre Junge aufziehen, interessante Überbleibsel ihrer letzten Nahrung finden und so mancher Kaufmann hat schon gut dafür gezahlt, um wertvolle Ware aus einem Nest bergen zu lassen.

Die Dergal legen im Frühjahr zumeist drei grüngraue Eier und das Brutpaar trennt sich, sobald die jungen Dergal flügge sind. Solange die Kleinen noch im Nest sind, wechseln sich die Eltern mit der Beschaffung von Nahrung und dem Brutgeschäft ab.

Sie scheinen eine Vorliebe für die Farbe rot zu haben, weswegen manche Karawanen auf Strecken, die für Dergalangriffe bekannt sind, einen Ziegenzoll erheben. Davon wird eine mit roter Bete gefärbte Ziege mitgenommen, in der Hoffnung dem Dergal ein Ziel zu bieten, dessen Verlust finanziell zu verschmerzen ist.

Eine noch größere Abart des Dergal bewohnt auch einige steile Küstenregionen, ernährt sich aber hauptsächlich von Fisch. Nur selten hört man Berichte, nach denen ein See-Dergal ein Schiff angriff, um sich etwas Fressbares zu stehlen.

Junger Dergal (SG 3)
Noch nicht ausgewachsenes Jungtier mit einer Flügelspannweite von 3 Schritt.
TP 35, INI +2, Schnabel oder Krallen, KB Schnabel 5/Krallen 7, Schaden Schnabel +0/Krallen -1, Rüstung 7, Fliegend, Sturzangriff, Schatz B.

Ausgewachsener Dergal (SG 5)
Ein ausgewachsenes Tier mit einer Flügelspannweite von 5 Schritt.
TP 60, INI +1, Schnabel oder Krallen, KB Schnabel 7/Krallen 9, Schaden Schnabel +1/Krallen +0, Rüstung 8, Fliegend, Sturzangriff, Schatz C.

Ausgewachsener See-Dergal (SG 6)
Ein ausgewachsener See-Dergal mit einer Flügelspannweite von über 6 Schritt.
TP 80, INI +1, Schnabel oder Krallen, KB Schnabel 8/Krallen 10, Schaden Schnabel +1/Krallen +1, Rüstung 8, Fliegend, Sturzangriff, Schatz C.

Sturzangriff: Nachdem ein Dergal aus großer Höhe seine Beute ausgemacht hat, stürzt er sich in einem langen und die tiefstehende Sonne oder Felsen ausnutzenden Tiefflug auf sein Opfer. Während dieses Angriffs ist er nur schwer zu entdecken (Manöver Wahrnehmung MS10) und er erhält aufgrund seiner Geschwindigkeit einen +1 Bonus auf den Schaden. Wenngleich nur ein ausgewachsener Dergal einen erwachsenen Menschen tragen kann, so sind bereits die Jungtiere stark genug, einen Halbling oder Gnom in die Luft zu heben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.