Die Kristallechse

(Von Andreas “AAS” Schroth)

In den Tiefen des Aqmola-Waldes hausen zahllose geheimnisvolle Kreaturen, derlei es nirgends sonst in Trion oder dem Kontinent gibt. Eine dieser sagenumwobenen Bestien ist die Kristallechse, die auch Scherbenschwanz genannt wird. Beide Namen gehen auf die seltsamste und gefährlichste Eigenart der zwischen vier und zehn Meter langen Bestien zurück: Rasiermesserscharfe Kristallscherben, die der Echse aus Halskragen, Rücken und Schwanz wachsen und welche die riesige Echse mit großer Schnelligkeit und Wucht im Kampf einzusetzen weiß. Auch kann die Kristallechse Blitze aus den Kristallscherben schleudern, die sich fächerartig im gesamten Umfeld des Monsters ausbreiten und dabei auch mehrere Angreifer zugleich blenden und verbrennen können.

Die durch ihre arkane Kraft glühenden Scherben wachsen das ganze Leben der Kristallechse lang weiter. Wird eine Scherbe zu groß oder schwer, schlägt die Kristallechse diese gegen einen bestimmten Felsen, zu dem die Echse immer wieder zurückkehrt. In der Umgebung eines solchen Schlagfelsens finden sich oft hunderte oder tausende kleiner und großer Bruchstücke, die von Alchimisten und Magiern für allerlei Zwecke verwendet werden.

Auf bestimmte Art zusammengefügt, sollen Scherben Energien wie Blitze oder auch die Magie eines Ortes bündeln und auf einen Punkt fokussieren können. Dies soll die Erschaffung besonders machtvoller Artefakte und sogar die Belebung von Konstrukten wie Golems, Gargylen oder lebenden Statuen ermöglichen.

Ihre bekannteste Anwendung aber besteht darin, die Scherben zu einem feinen Pulver zu zermahlen (was sehr schwer ist) und dieses zu einem Trank zu verarbeiten, dessen Genuss die magische Kraft eines erschöpften Zauberers wiederauffrischen kann. Daher senden vermögende Zauberkundige immer wieder Abenteuerlustige und Glücksjäger nach Aqmola auf der Suche nach einem Schlagfelsen oder einer Kristallechse. Auch Kirchen senden Pilger und Bußfertige nach Aqmola, um Scherben zu besorgen, die bei verschiedenen Tempelzeremonien und heiligen Reinigungsriten verwendet werden.

Kristallechsen sind sehr territorial und verteidigen ihr Revier, in dem sich stets ein Schlagfelsen befindet, mit äußerster Vehemenz und Aggressivität. Auch scheinen sie ein Gespür für Vorgänge in der Nähe abgeschlagener Scherbenfragmente zu haben – zumindest würde dies erklären, warum Scherbenjäger sehr oft am Schlagfelsen von einer wütend heranstürmenden Kristallechse überrascht werden. Scherbenjäger, denen dieses Schicksal entgeht, werden zuweilen Tage später und auch außerhalb des Waldes vom Scherbenschwanz verfolgt und attackiert. Es gibt sogar eine Geschichte, wonach der berühmte Weißmagier Hermilos dereinst von einer Kristallechse attackiert wurde, die seit Jahren dem Scherbenteil im legendär mächtigen Stab des Zauberers hinterherjagte.

Die Ansichten der Gelehrten zur Natur der Kristallechse gehen weit auseinander. So sagen einige, der Scherbenschwanz sei „ganz offensichtlich“ durch die Kristallelfen, die Aqmolae des Aqmola-Waldes, erschaffen worden, während andere meinen, die den Echsen innewohnende Magie erwachse aus dem Aqmola-Wald selbst und hätte ebenso Echsen wie Elfen geformt. Elementaristen stehen der Idee nahe, bei der Kristallechse handele sich um einen Daemas, eine Kreatur aus einer der zahllosen Unterwelten wie etwa dem Aeron, der als Welt der Elementaren Erde beschrieben wird, oder sogar aus der höheren Welt Eor, die als Kristallhöhle beschrieben wird und als ein Sitz der Göttin Seista gilt.

 

Aus Scherbenschwanz-Scherben herstellbare Gegenstände

Krysaltrank: 1 Flasche stellt 30 MP des Trinkenden wieder her. Kleine Scherben reichen zur Herstellung von 3 Tränken, eine große Kristallscherbe reicht für bis zu 9 Tränke. An einem Schlagfelsen sind normalerweise je nach Größe und Anzahl der Kristallechsen im Revier Scherben zur Herstellung von 2W10 Krysaltränken zu finden. Extrem selten. Kaufpreis 120 GF.

Hexenjäger: Amulette oder Ringe mit einem speziell geschliffenen Echsenkristall in der Mitte, der schwach blau zu leuchten beginnt, wenn er in die Nähe von starker Magie wie großen Artfakten, Zauberorten, aktiven Zaubern, verzauberten oder verfluchten Personen, magischen Wesen, Außerweltlichen und zuweilen auch Personen mit einem starken Ingenium (mehr als 100 MP) kommt. Extrem selten. Kaufpreis 200 GF

 

Kleine Kristallechse – SG 8

TP 80, MP 20, INI +1, Schwanz, Krallen oder Maul, Schaden +1, KB 6, Rüstung 2, Regeneration 1, Blitzschlag +4, Schatz C

Die kleine Kristallechse kann einen Blitz schleudern, der alle im Umkreis blendet und Schaden verursacht.
Blitzschlag: Erzeugt einen grellen Blitz, der bei allen Zielen in einem Radius von einem Meter/1MP (Radius max. 5m) einen Punkt Schaden/1MP (Grundschaden max. 5) verursacht. Die Wirkung dieser Fähigkeit wird wie ein gezielter Zauber mit einem OB +4 behandelt (siehe „Gezielte Sprüche“ im Spielerheft S. 40). Zudem ist jedes getroffene Ziel für eine Runde pro verlorenem Trefferpunkt geblendet und erhält einen Malus von -8 auf Manöver und Angriffe (siehe Zauber „Blenden“ im Spielleiterheft S. 20). Jeder Einsatz dieser Fähigkeit verbraucht Magiepunkte. Die genaue Anzahl ist abhängig von der Stärke des Blitzschlages (Radius und Grundschaden). Ein Blitzschlag mit einem Radius von 5 Metern und einem Grundschaden von 5 würde beispielsweise 10MP verbrauchen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Blitzschlag um einen Angriff handelt: Es wird nur ein Angriffswurf durchgeführt und der Angriffswert mit dem Verteidigungswert jedes Ziels verglichen. Jeder Punkt des Angriffswertes der den Verteidigungswert des Ziels übersteigt, verursacht einen Punkt Schaden zusätzlich zum Grundschaden (siehe „Schaden des Angriffs“ im Spielerheft S. 33).

Große Kristallechse – SG 12

TP 120, MP 50, INI +0, Schwanz, Krallen oder Maul, Schaden +2, KB 8, Rüstung 4, Regeneration 2, Blitzschlag +6, Schatz C.

Die große Kristallechse kann einen Blitz schleudern, der alle im Umkreis blendet und Schaden verursacht.
Blitzschlag: Erzeugt einen grellen Blitz, der bei allen Zielen in einem Radius von einem Meter/1MP (Radius max. 5m) einen Punkt Schaden/1MP (Grundschaden max. 5) verursacht. Die Wirkung dieser Fähigkeit wird wie ein gezielter Zauber mit einem OB +6 behandelt (siehe „Gezielte Sprüche“ im Spielerheft S. 40). Zudem ist jedes getroffene Ziel für eine Runde pro verlorenem Trefferpunkt geblendet und erhält einen Malus von -8 auf Manöver und Angriffe (siehe Zauber „Blenden“ im Spielleiterheft S. 20). Jeder Einsatz dieser Fähigkeit verbraucht Magiepunkte. Die genaue Anzahl ist abhängig von der Stärke des Blitzschlages (Radius und Grundschaden). Ein Blitzschlag mit einem Radius von 5 Metern und einem Grundschaden von 5 würde beispielsweise 10MP verbrauchen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Blitzschlag um einen Angriff handelt: Es wird nur ein Angriffswurf durchgeführt und der Angriffswert mit dem Verteidigungswert jedes Ziels verglichen. Jeder Punkt des Angriffswertes der den Verteidigungswert des Ziels übersteigt, verursacht einen Punkt Schaden zusätzlich zum Grundschaden (siehe „Schaden des Angriffs“ im Spielerheft S. 33).

Erzählt uns gerne von Euren Begegnungen mit der Kristallechse! Unser Forum und unser Postkorb sind immer offen.

Eine Idee zu “Die Kristallechse

  1. Felix sagt:

    Vielen Dank für diese Idee. Es hat mein Abenteurer sehr bereichert und mir neue Möglichkeiten gegeben meine Spieler neuen Gefahren auszusetzen sowie sie mit neuen Waffen aus den Kristallsplittern der Echse zu bewaffnen.
    Nochmals vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.