Schauplätze für eure Abenteuer

Schauplätze für Abenteuer

Wir alle sind wahrscheinlich schon einmal durch die dichten Wälder des Casnewydds gereist, durch die schroffen Gebirge des Galghrats gekraxelt oder haben an den windigen Küsten im Norden Paleas an den Klippen gestanden und auf das aufgewühlte Meer geschaut. Jeder von uns war schon einmal in einer großen Stadt und auch in einem kleinen, abgelegenen Dörfchen.

Natürlich sind die Beispiele, die ich gerade genannt habe, nicht ohne Grund oft das Ziel von Abenteuern. Man findet sie in großer Menge auf der Landkarte, jeder weiß, wie es dort aussieht und jeder kann sich vorstellen, wie es sich anfühlt, dort zu sein. Und solche Orte bieten natürlich auch jede Menge Nährboden für wahnsinnig spannende Abenteuer. Aber es gibt noch viel mehr Schauplätze, an denen ihr etwas erleben könnt.

Im Moor

Für mich ist ein Moor immer ein bisschen melancholisch, nebelig und düster. Ein Moor ist ein sumpfähnliches Gelände mit weichem, schwammartigem Boden, der größtenteils aus unvollständig zersetzten Pflanzen besteht. Sicherlich ist es gar nicht so einfach, sich durch ein Moor zu bewegen. Vor allem nicht, wenn man einen Karren dabei hat, weil man etwas transportieren muss…

Was wäre, wenn eine Hexe einst das Moor verflucht hat und die unzähligen, nicht vollständig zersetzten Pflanzen irgendwie lebendig zu sein scheinen? Vielleicht bilden diese Pflanzen, die über und über durch das Moor wachsen, auch eine Art Labyrinth, das die Charaktere jedoch erst später – oder vielleicht eher: zu spät? – bemerken. Und wer weiß, was für Wesen sonst noch das Moor als ihren Lebensraum ausgewählt haben?

Moore trocknen nie aus. Ein Traum für Mücken und andere Quälgeister … und dann erst einmal die Sicht: Was wäre, wenn die Charaktere zufälligerweise an einem ziemlich nebeligen, kühlen und tristen Tag auf das Moor treffen? Die Sicht wäre wahrscheinlich ziemlich schlecht – und vielleicht hätte ja jemand das Gefühl, beobachtet zu werden? Mit Recht? Oder erhält Paranoia Einzug?

Nebelwüsten

Habt ihr schon mal von Nebelwüsten gehört? Die findet man vor allem an sehr trockenen Orten, die in der Nähe von Küsten liegen. Aufgrund der Winde, die vom Meer in Richtung Land kommen, kann es passieren, dass sich trotz der Trockenheit an einem Ort beim richtigen Wind dichte Nebelfelder bilden, die man dann Nebelwüsten nennt. In diesem Nebel ist die Sicht katastrophal. Es ist heiß, staubig und nebelig zugleich. Und die wenige Feuchtigkeit, die der Nebel transportiert, wird gern und gierig von allerlei Getier aufgenommen. Diese Nebelbänke verschwinden aber auch schnell wieder mit steigender Temperatur.

Eigentlich sollte man solche Orte wohl eher meiden… es kann schließlich nur von Geisterhand zugehen, wenn so starker Nebel an einem trockenen, heißen Ort entsteht, die unterschiedlichsten Tiere anlockt und sich dann einfach so, plötzlich wieder auflöst?! Und dann geschieht so etwas ja auch nicht selten … Etwa an der Hälfte aller Tage im Jahr kann man Nebelwüsten finden, auch auf Palea …

A propos Wüste

Wart ihr mit euren Charakteren eigentlich auch schon einmal in einer Wüste? In einer richtigen, heißen Sandwüste? Vielleicht könnte man auf den ersten Blick meinen, dass sich eine Wüste nicht für Abenteuer eignen könne, weil man ja kilometerweit sehen kann … jedoch: weit gefehlt. Ihr könnt euch wahrscheinlich vorstellen, wie robust Wesen sind, die sich die Wüste als Zuhause ausgesucht haben, oder? Möchte man ihnen wirklich begegnen?

Abgeschiedene Orte werden gern auch für Taten genutzt, die andere nicht unbedingt mitkriegen sollen. Vielleicht gibt es ein unterirdisches, geheimes Tunnelsystem, das irgendwer einmal errichtet hat. Es warten sicherlich auch Fatamorganen, Oasen und einheimische Stämme, die in der Wüste leben auf die Charaktere.

Eiswüsten

Wüsten gibt es natürlich nicht nur aus Sand, sondern auch aus Eis. Tonnen von aufgetürmtem Schnee und Eis sorgen für ungewöhnliche Konstruktionen und formen ein lebensfeindliches Gebiet. Egal, wo man hinschaut: Schnee, Eis, Wasser. Mal mit Sonnenschein, mal mit einem dunklen, zugezogenen Himmel. Aber auch hier gibt es Kreaturen, für die eine Abenteurergruppe eine gelungene Abwechslung wäre. Sowohl in Sachen Unterhaltung, als auch auf dem Speiseplan. Schneeblindheit, fiese Erkältungen und Halluzinationen können hier für Freude am ABOREA-Tisch sorgen.

Unterschiedliche Wälder


Wenn ihr den „Standard-Wald“ einfach mal anders erleben wollt: Es gibt verschiedene Arten von ihnen! Gehen wir einfach mal einen Schritt weg von dem Wald, wie wir ihn auch aus unserer echten Nachbarschaft kennen …

Vielleicht ist es ein sehr trockener, knochiger Wald, in dem kein Baum ein Blatt trägt. Und niemand kann sich erklären, weshalb das so ist. Viele haben daher Angst, in den Wald zu gehen. Gerade bei einem Gewitter kann dieser Wald ein gefährlicher Ort werden.

Oder wie wäre es mit einem Dornenwald, in dem alle Büsche und Bäume spitze Dornen tragen und deren Blätter scharf wie Rasierklingen sind? Und dann gibt es einfach keinen anderen Weg zum Zielort der Gruppe, als diesen Wald. Na … so ein Ärger. 😉

Auch spannend kann es im Regenwald werden, wenn es sehr warm und sehr feucht ist. Kröten, Schlangen und auch größere Tiere werden sicherlich gespannt auf die fremden Besucher schauen, wenn Abenteurer sich ihren Weg durch den Wald bahnen. Vorsicht ist geboten! Es kann ganz schön rutschig sein und dann ist schnell mal ein Fuß gebrochen. Jemanden aus so einem Wald hinauszutragen, würde bestimmt zu einer besonderen Herausforderung werden …

Auf dem Wasser

Es gibt ja nicht nur Küsten, Häfen und die Meere. Denkt auch immer daran, dass es mysteriöse Seen und kilometerlange Flüsse gibt, die durch Palea fließen. Sicherlich sind nicht alle von ihnen geeignet, um von ihnen zu trinken oder in ihnen zu baden.

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, dass es auch Watt geben könnte, das vor der Küste auf die Charaktere wartet? Wer selbst schon einmal eine Wattwanderung gemacht hat, der weiß aus eigener Erfahrung, dass es hilfreich sein kann, jemanden an seiner Seite zu haben, der einem aus dem Watt hinaus hilft. Und dann sind da ja auch noch die Wattwürmer … ob die wohl auf Palea genauso harmlos sind, wie an der deutschen Nordsee?

Das hier sollen nur einige Möglichkeiten für eure Abenteuer sein. Es gibt noch viel mehr Landschaftstypen, die nur darauf warten, dass ihr sie erkundet. Denkt, wenn ihr einen Schauplatz für euer Abenteuer sucht, auch immer an die verschiedenen Ebenen eines Ortes. Gibt es vielleicht etwas, das über dem Ort schwebt? Oder gibt es stabile, hoch hinausragende Baumwipfel? Höhleneingänge auf dem Gipfel eines Berges? Oder gibt es unterirdische Geheimnisse? Eine Höhle, einen See, einen Dungeon oder gar einen Friedhof?

Es gibt so viel zu erleben! Was genau auf euch wartet, hängt davon ab, wo auf der Palea-Karte ihr euch gerade befindet … Erzählt uns von euren Ideen in den Kommentaren! Wir sind schon ganz gespannt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.